Für den Beusucher



[2 von 4]


Blog


Erstellt von danger am 13.09.10 um 03:43 Uhr

Das Treiben mehrerer Hohlköpfe in der Prendener Straße hat der bunten-liga-berlin schwarze Stunden beschert. Erst musste die Meisterschaft 2010 vorrübergehend ausgesetzt werden, später fand sie aufgrund wiederholter Zerstörungswut böswilliger Vandalen gar ihr jähes Ende. Die Zukunft ungewiss, zog sich die unverhoffte Sommerpause unaufhörlich in die Länge. Sport Frei arbeitete indes weiter hart. Das Spielsystem wurde überdacht, neue Spieler integriert und die Vorfreude auf kommende Aufgaben in mehreren Trainingsspielchen geschürt.

Ende August kam schließlich auch wieder für die bunte-liga Licht ins Dunkel. Nach unermüdlicher Arbeit konnten neue Tore beschafft, der Kunstrasen repariert und Spieltermine mit dem Sportamt vereinbart werden. Die Saison 2011 stand plötzlich in den Startlöchern und wurde schließlich am 11. September mit der ersten Runde der 4. buli eröffnet.


5 Kommentare - Letzter Kommentar von danger ...der Ball rollt!



Erstellt von Eckpert am 23.03.10 um 11:30 Uhr

Seit heute kann ich mich in die Reihen der Akademiker einordnung und verkünden, dass ich die Abschlussprüfung mit Bravur gemeistert habe.

Fortan Trage ich also den Titel Diplom-Ingenieur (FH) der Umweltverfahrenstechnik!

Wir werden sehen, was der nächste Lebensabschnitt für neue Erfahrungen bringt. Vielleicht schaffe ich es ja in Zukunft wieder für Sport Frei gegen den Ball zu treten!

10 Kommentare - Letzter Kommentar von Anti-Andi ...weiterlesen



Erstellt von Hullk am 27.02.10 um 14:41 Uhr

Es ist ein Samstag im Februar. Sport Frei kackeBeus 07 haben wieder einmal ein Turnier. Optimistisch gehe ich ins erste Spiel, um jedoch schnell festzustellen, dass ich wieder einmal nicht das leisten kann, was ich leisten will. Besonders an diesem Tag fällt mir auf, dass ich einfach nicht mehr der bin, der ich zu Anfangszeiten von Sport Frei war.
Ich war nie das Fußballass, war jedoch davon überzeugt, trotz meiner Figur gute Leistungen abliefern zu können. Doch davon bin ich mittlerweile meilenweit entfernt.
Zurück zum Turnier: Ich begriff für mich, dass es so einfach nicht mehr weitergehen kann. Ich will nicht nach 2 Minuten schon mit Schnappatmung wieder vom Platz. Ich will mich einfach nicht mehr so einfach ausspielen lassen, weil ich mit der Beschleunigung eines Radiergummis auf Schleifpapier ausgestattet bin.
Etwas muss sich ändern. Ich muss mich ändern!!!

12 Kommentare - Letzter Kommentar von Mojo ...weiterlesen



Erstellt von danger am 28.10.09 um 16:40 Uhr

Ein Blogkombinat von Ernstl

Prolog
Aller Anfang ist schwer

Sehr geehrte... nein... wie fängt man so etwas an... Werte Mitleser! Ja, das klingt aussagekräftig, aber nicht blöd. Also...

Werte Mitleser!

Man schlendert durch die Kaufhäuser, sieht schon wieder den von Coca Cola kreierten Weihnachtsmann mit seinem besoffenen Rentier Rudolph in Hülle und Fülle von sämtlichen teuren Schokoladenverpackungen mit einen freundlichen Lächeln auf einen niederblickend: „Kauf mich teure [fügen sie hier bitte eine teure Schokoladenmarke ein]-Schokolade, denn die
kostengünstigeren Varianten sind längst vergriffen“, dabei ist der Sommer nicht mal so richtig Passé... Gut, um so besser, ich seh uns nämlich größtenteils nächstes Jahr wieder von Fanmeile zu Public-Viewing pilgern, in der Hoffnung gute Plätze für die Feier der deutschen Nationalmannschaft nach dem Sieg der WM in RSA (Republic of South Africa) zu ergattern, gröhlend... (Und die Zeit dahin soll schnell verfliegen!)
Nun ja... Jedenfalls dachte ich mir da erst letztens, dass wir doch erst kürzlich Weihnachten hatten. Und da hatte der Hullk auch die Idee: Eine Verlosung!
Nach hochkomplizierten Fragen („Wie viele kackeBeus gibt es?“ u.ä.) und einem spannenden Lossystem (fünf Leute beteiligten sich an diesem Ratespaß, fünf Preise gab es zu gewinnen), hatte ich einen der Top 5 Preise erwischt: Ich muss darf einen Blog schreiben! (Ich warte übrigens immer noch auf das Interview usw.)

15 Kommentare - Letzter Kommentar von Reneldo ...weiterlesen



Erstellt von Mamffo am 17.10.09 um 19:16 Uhr

Einige von euch haben den ein oder anderen kackeBeu am letzten Wochenende vllt vermisst. Wo sie waren?

1 Kommentar - Letzter Kommentar von Tschew Hier erfahrt ihr mehr



Erstellt von danger am 24.03.09 um 13:20 Uhr

In der 4. Auflage des kackeBeus-Hallenturniers wurde bereits zum vierten Mal ein neuer Titelträger ermittelt. Während der Pokal im ersten Turnier an einen Berufsschulkollegen von Mamffo ging, hielten den im Folgejahr eingeführten Wanderpokal zunächst wir, dann Team Frank und nun die Sportgruppe 39 in den Händen. Ein würdiger und absolut verdienter Gewinner!

1 Kommentar - Letzter Kommentar von Maddie …zum Turnierablauf!



Erstellt von Eckpert am 25.02.09 um 19:49 Uhr

Die Fraktion Dresden der kackeBeus ist nun um ein Mitdglied reicher und hat damit die Gesamtzahl zwei (TomTom, Eckpert) erreicht.

Reibungslose Behördengänge vorrausgesetzt bin ich ab nächste Woche offiziell Dresdener! Mit einer Träne im einen Auge weine ich der schönen Zeit in Berlin nach und mit dem anderen Auge blicke ich nun gespannt in die Zukunft und den neuen Aufgaben im Praktikum entgegen, die sich mir nun stellen.

Ich bin überdies sehr froh, endlich in der Nähe meiner Liebsten zu sein.

6 Kommentare - Letzter Kommentar von Reneldo ...weiterlesen



Erstellt von TomTom am 14.02.09 um 21:25 Uhr

Ich erzähl euch jetzt ne kleine Geschichte über ein Thema, welches für unterschiedliche Meinungen und endlose Diskussionen zwischen Jule und meiner Wenigkeit führt (die Namen sind ausgedacht):

Peter und Gisela F. sind ein ganz gewöhnliches junges Pärchen Mitte der Zwanziger. Sie beschließen ihre Familienplanung in angriff zu nehmen und sollten auch nicht lange auf die freudige Mitteilung vom Arzt warten: „Herzlichen Glückwunsch! Sie sind schwanger!“
Die beiden freuten sich riesig auf ihr kleines Baby und begannen mit den Vorbereitungen für ein schönes Leben zu dritt.
Gisela muss nun Woche für Woche zur Untersuchung zum Arzt. Es könnte nicht besser laufen. Als nun auch die ersten Ultraschall aufnahmen vom Kind im Mutterleib aufgenommen wurden, schien das kleine Familienglück perfekt. Der Nachwuchs schien sich gesund und munter zu entwickeln.
Bis zu dieser einen Woche, als das Down-Syndrom-Screening auf dem Plan stand.
Die Untersuchung selber verlief ohne Komplikationen. Es wurde Blut abgenommen und eine Ultraschalluntersuchung wurde durchgeführt. aber als der Arzt dann das Ergebnis der jungen Familie mitteilt, verfallen diese in einen Schockzustand:
„Familie F.….bei Ihrem Kind wurde eine Genommutation im Chromosom 21 festgestellt. Diese Mutation kann leider nicht repariert werden. Das heißt, ihr Kind hat das Down-Syndrom.“……


31 Kommentare - Letzter Kommentar von Patto …….Nachdem sich Familie F.



Erstellt von Hullk am 25.11.08 um 22:40 Uhr

Das Leben ist wie ein Buch. Es beginnt und es endet. Und wie ein Buch teilt sich unser Leben in mehrere Kapitel auf. Das erste Kapitel ist die Geburt und das letzte Kapitel ist der Tod. Wie viele Kapitel nun manches Leben hat, hängt nicht nur von der Länge ab, sondern auch von der Vielseitigkeit (Jobs, Beziehungen, Schicksalsschlägen, etc.) des Lebens. Ein wichtiger Bestandteil des Lebens ist die Schul- bzw. die „Bildungs“-zeit, die sich in mehrere Kapitel gliedern kann. Grob gefasst in Grundschule, Oberschule und Uni oder Lehre oder beides. Bei jedem ist das anders, bei vielen gleich.

2 Kommentare - Letzter Kommentar von danger ...weiterlesen



Erstellt von Mamffo am 18.11.08 um 19:40 Uhr

Laut einer neuen Studie des WWF verbrauchen wir Menschen Unmengen von Rohstoffen, so auch vom Wasser!

8 Kommentare - Letzter Kommentar von Tschew ...weiterlesen



Erstellt von Tschew am 13.11.08 um 23:01 Uhr

Hintergrund:
Die meisten Menschen auf der Welt haben sicherlich, so wie die kackeBeus, einen speziellen Gruß für jeden anderen kackeBeu, den sie kennen und geraten somit niemals nicht in die verlegene Situation, dass sie nicht wissen, welche Grußform bei dem Gegenüber - nennen wir es einfachheitshalber "Peter" - anzuwenden ist, DOCH...


8 Kommentare - Letzter Kommentar von Tschew ...kennt ihr die Situation auch?



Erstellt von Hullk am 03.11.08 um 00:10 Uhr

In unserem Freundeskreis gab es immer einen sicheren Zufluchtsort, immer einen Ort an denen man sich am Wochenende treffen konnte. Wenn nicht mal da, wo dann? Es war ein Ort, der völlig unabhängig war und in dem man selber unabhängig war. Zu diesem Ort konnte man immer hingehen. Dieser Ort war immer eine Art sicherer Ort. Mit Sicherheit konnte man montags um 7:00 Uhr aufstehen und sagen „Freitag Abend gehen wir wieder zu diesem Ort“.

15 Kommentare - Letzter Kommentar von whitelion ...weiterlesen



Erstellt von danger am 31.10.08 um 12:07 Uhr

Freitagmorgen in der Jan-Petersen-Straße. Ein unerwarteter Schwung Menschen stürmt in die Straßenbahn und wandelt die ruhige, melancholische Atmosphäre in Hektik. Sich auf die Leselektüre zu konzentrieren fällt nun schwer. Ich schaue auf und erblicke eine ältere Dame haltsuchend durch den Gang marschieren. Reflexartig packe ich mein Buch in die Tasche und stehe auf. Die ältere Dame marschiert weiter, mein Platz bleibt fortan verwaist.


3 Kommentare - Letzter Kommentar von DieHupe ...weiterlesen



Erstellt von danger am 29.04.08 um 15:48 Uhr

Wir schreiben das Jahr 1906. Auf einer unebenen Wiese rennen mehrere Leute einer Lederkugel hinterher und probieren somit ihren Alltag hinter sich zu lassen. In gebrochenem Deutsch geben die Bergleute und Stahlarbeiter sich gegenseitige Kommandos, feuern sich bei guten Spielszenen an und toben sobald der Ball aus purem Egoismus verloren wurde. Am Ende liegen sich alle wieder in den Armen und kehren im nächstgelegenen Gasthaus ein.

Nur drei Jahre später gründen eben diese Arbeiter einen Verein der 1966 den ersten Europapokal nach Deutschland holen sollte und sich schließlich sogar für die mittlerweile aufgelöste G14 qualifizierte und somit einer tragenden Rolle im europäischen Vereinsfußball zuteil wurde.

5 Kommentare - Letzter Kommentar von DieHupe ...weiterlesen







Kacke, Kot - das ist doch alles SCHEISSE!
- Tschew



Eckpert und Sylvi in Australien


[2 von 4]