Für den Beusucher



[3 von 4]


Blog


Erstellt von TomTom am 14.02.09 um 21:25 Uhr

Ich erzähl euch jetzt ne kleine Geschichte über ein Thema, welches für unterschiedliche Meinungen und endlose Diskussionen zwischen Jule und meiner Wenigkeit führt (die Namen sind ausgedacht):

Peter und Gisela F. sind ein ganz gewöhnliches junges Pärchen Mitte der Zwanziger. Sie beschließen ihre Familienplanung in angriff zu nehmen und sollten auch nicht lange auf die freudige Mitteilung vom Arzt warten: „Herzlichen Glückwunsch! Sie sind schwanger!“
Die beiden freuten sich riesig auf ihr kleines Baby und begannen mit den Vorbereitungen für ein schönes Leben zu dritt.
Gisela muss nun Woche für Woche zur Untersuchung zum Arzt. Es könnte nicht besser laufen. Als nun auch die ersten Ultraschall aufnahmen vom Kind im Mutterleib aufgenommen wurden, schien das kleine Familienglück perfekt. Der Nachwuchs schien sich gesund und munter zu entwickeln.
Bis zu dieser einen Woche, als das Down-Syndrom-Screening auf dem Plan stand.
Die Untersuchung selber verlief ohne Komplikationen. Es wurde Blut abgenommen und eine Ultraschalluntersuchung wurde durchgeführt. aber als der Arzt dann das Ergebnis der jungen Familie mitteilt, verfallen diese in einen Schockzustand:
„Familie F.….bei Ihrem Kind wurde eine Genommutation im Chromosom 21 festgestellt. Diese Mutation kann leider nicht repariert werden. Das heißt, ihr Kind hat das Down-Syndrom.“……


31 Kommentare - Letzter Kommentar von Patto …….Nachdem sich Familie F.



Erstellt von Hullk am 25.11.08 um 22:40 Uhr

Das Leben ist wie ein Buch. Es beginnt und es endet. Und wie ein Buch teilt sich unser Leben in mehrere Kapitel auf. Das erste Kapitel ist die Geburt und das letzte Kapitel ist der Tod. Wie viele Kapitel nun manches Leben hat, hängt nicht nur von der Länge ab, sondern auch von der Vielseitigkeit (Jobs, Beziehungen, Schicksalsschlägen, etc.) des Lebens. Ein wichtiger Bestandteil des Lebens ist die Schul- bzw. die „Bildungs“-zeit, die sich in mehrere Kapitel gliedern kann. Grob gefasst in Grundschule, Oberschule und Uni oder Lehre oder beides. Bei jedem ist das anders, bei vielen gleich.

2 Kommentare - Letzter Kommentar von danger ...weiterlesen



Erstellt von Mamffo am 18.11.08 um 19:40 Uhr

Laut einer neuen Studie des WWF verbrauchen wir Menschen Unmengen von Rohstoffen, so auch vom Wasser!

8 Kommentare - Letzter Kommentar von Tschew ...weiterlesen



Erstellt von Tschew am 13.11.08 um 23:01 Uhr

Hintergrund:
Die meisten Menschen auf der Welt haben sicherlich, so wie die kackeBeus, einen speziellen Gruß für jeden anderen kackeBeu, den sie kennen und geraten somit niemals nicht in die verlegene Situation, dass sie nicht wissen, welche Grußform bei dem Gegenüber - nennen wir es einfachheitshalber "Peter" - anzuwenden ist, DOCH...


8 Kommentare - Letzter Kommentar von Tschew ...kennt ihr die Situation auch?



Erstellt von Hullk am 03.11.08 um 00:10 Uhr

In unserem Freundeskreis gab es immer einen sicheren Zufluchtsort, immer einen Ort an denen man sich am Wochenende treffen konnte. Wenn nicht mal da, wo dann? Es war ein Ort, der völlig unabhängig war und in dem man selber unabhängig war. Zu diesem Ort konnte man immer hingehen. Dieser Ort war immer eine Art sicherer Ort. Mit Sicherheit konnte man montags um 7:00 Uhr aufstehen und sagen „Freitag Abend gehen wir wieder zu diesem Ort“.

15 Kommentare - Letzter Kommentar von whitelion ...weiterlesen



Erstellt von danger am 31.10.08 um 12:07 Uhr

Freitagmorgen in der Jan-Petersen-Straße. Ein unerwarteter Schwung Menschen stürmt in die Straßenbahn und wandelt die ruhige, melancholische Atmosphäre in Hektik. Sich auf die Leselektüre zu konzentrieren fällt nun schwer. Ich schaue auf und erblicke eine ältere Dame haltsuchend durch den Gang marschieren. Reflexartig packe ich mein Buch in die Tasche und stehe auf. Die ältere Dame marschiert weiter, mein Platz bleibt fortan verwaist.


3 Kommentare - Letzter Kommentar von DieHupe ...weiterlesen



Erstellt von danger am 29.04.08 um 15:48 Uhr

Wir schreiben das Jahr 1906. Auf einer unebenen Wiese rennen mehrere Leute einer Lederkugel hinterher und probieren somit ihren Alltag hinter sich zu lassen. In gebrochenem Deutsch geben die Bergleute und Stahlarbeiter sich gegenseitige Kommandos, feuern sich bei guten Spielszenen an und toben sobald der Ball aus purem Egoismus verloren wurde. Am Ende liegen sich alle wieder in den Armen und kehren im nächstgelegenen Gasthaus ein.

Nur drei Jahre später gründen eben diese Arbeiter einen Verein der 1966 den ersten Europapokal nach Deutschland holen sollte und sich schließlich sogar für die mittlerweile aufgelöste G14 qualifizierte und somit einer tragenden Rolle im europäischen Vereinsfußball zuteil wurde.

5 Kommentare - Letzter Kommentar von DieHupe ...weiterlesen



Erstellt von Eckpert am 15.04.08 um 22:38 Uhr

Langsam kommt es angeschlichen und jetzt ist die Zeit reif, um alle von hinten zu attackieren!

Am 20. April 2008 wird in der Prendener Straße in Berlin-Hohenschönhausen in einer wirklich hochmodernen Halle ein Turnier der Extraklasse ausgefochten.
Die 8 Teams, die zum Anpfiff um 11 Uhr in der Früh erwartet werden, sollten sich warm anziehen, denn der Ausrichter und Titelverteidiger lässt sich nicht gerne die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Die Teams sollten um 10:30 eintrudeln, um organisatorisch auf der sicheren Seite zu sein und damit sich alle ein bisschen warmspielen können.
Für alle, die noch nicht bezahlt haben: halten die 7,- € pro Team bereit! Eventuell gibt es ja noch kurzentschlossene Teams, die dieser Preis auch interessiert.

Da es einen Zuschauerbereich gibt, sind Jubelschreier in größerer Anzahl gerne erwünscht bzw. ausdrücklich eingeladen. Es sollte Schrei-Luft für etwa 6 Stunden Turnierzeit mitgebracht werden. Wer sich beim Sport selbst oder als Tribünensitzer ausgebrüllt hat, kann sich mittels Speis und Trank zu fairen Preisen schnell erholen!

Wer noch weitere Informationen braucht, findet sie hier in nächster Zeit oder kontaktiert uns einfach (im Zweifelsfall auch übers Gästebuch).
____________________

Übrigens ... Sieger des Turniers war das Team Frank vor den Ludolfs und auf dem dritten Platz hat sich die Gruppe 39 feiern lassen. Die haben uns im Elfmeterschießen nach einem spannenden Spiel um den dritten Platz geschlagen. Sport Frei kackeBeus 07 also leider nur 4. Sieger.
Weitere Teams, die teilgenommen haben: Tasmania Bergefelde, Wartenberger Badboys, Cavallieros, A-Team und Team Flo!

Danke an alle für euer Erscheinen und dass ihr den Imbiss so tatkräftig leergefuttert habt!

1 Kommentar - Letzter Kommentar von lady45 ...weiterlesen



Erstellt von Hullk am 24.02.08 um 20:14 Uhr

Die Freude war groß, als wir euch zum 24.12.07 die neue kackeBeus Homepage vorgestellt haben. Gemeinsam gaben wir der neuen Hülle ordentlich Leben. Doch leider ist die Seite noch nicht fehlerfrei.

0 Kommentare Konsequenzen?



Erstellt von Mamffo am 12.02.08 um 20:45 Uhr

Hallo, ich war ja entsetzt als ich diesen Text am Montag in der Zeitung las. Ich werde ihn euch im Original abtippen, dann könnt ihr euch ja selbst ein Bild machen.

8 Kommentare - Letzter Kommentar von Tschew Sexualerziehungs-Tipps in Broschüre: Experten ersetzt



Erstellt von danger am 31.12.07 um 19:09 Uhr

Es erinnert ein wenig am täglichen grüßenden Murmeltier: Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ein jeder stellt fest, wie schnell doch die Zeit vergeht, dass das vergangene Jahr doch so viele schöne, aber durchaus auch traurige Dinge mit sich brachte und man gelobt sich und seinem Umfeld Besserung in allen denkbaren Bereichen. Natürlich ist dieses Vorhaben nur von kurzer Dauer und wird oft noch am Neujahrstag, spätestens aber bis Ende Januar gebrochen.
Die ersten Blumen fangen an zu blühen, das Thermometer steigt erstmals wieder über 20°C, es ist Hochsommer und plötzlich gibt es wieder Lebkuchen in der Stammkaufhalle. Jetzt muss nur noch der Weihnachtsmann gekommen sein und man hört sie wieder aus allen Ecken: die sich jährlich wiederholenden Sätze zum Ende des Jahres.

5 Kommentare - Letzter Kommentar von Ernstl …ein frohes und gesundes Neues!



Erstellt von Hullk am 30.12.07 um 01:03 Uhr

Am 17.07.2007 war es soweit, mit folgenden Worten leitete ich das schon längst Geplante mit folgenden Worten ein.

So, wie viele schon wissen, wird im August in der Lounge21 eine Kommandozentrale eingerichtet, bei der Eckpert, danger und ich uns um die Weiterentwicklung der aktuellen Internetpräsenz bemühen werden.
In diesem Zeitraum werden wir 3 uns nur von Roibusch-Tee und Toast mit Marmelade ernähren.

Gilt nur noch zu klären, wann wir das Ereignis steigen lassen.


Nach einigen Terminabsprachen war schnell klar, dass der 20.08.2007 unser Termin sein sollte. Ein bis zwei Wochen waren geplant, dann sollte grob die neue Internetpräsenz fertiggestellt werden. Doch 1. kam alles anders und 2. als man denkt.


1 Kommentar - Letzter Kommentar von Eckpert Hier geht’s weiter



Erstellt von Eckpert am 26.12.07 um 22:53 Uhr

Tach auch! Ich hab ja versprochen einen kleinen Blog über die Widrigkeiten der Homepageerstellung zu schreiben und hier ist er.
Zunächst will ich aber nochmal betonen, dass wir die ganze Sache innerhalb von einer Woche fertig haben wollten und uns eine eventuelle zweite Woche freigehalten haben. Daraus sind ja dann bekanntlich ein paar Monate geworden und das lag größtenteils am Design der Seite, weshalb es hier vorwiegend um das Design geht. Vielleicht wird der Hullk ja auch einen Blog über die Entwicklung schreiben… ihr könnt es euch mit PN an Hullk wünschen

Wen also interessiert, warum danger und ich manchmal stundenlang über Kleinigkeiten debattiert haben und wie Hullk diese Zeit totgeschlagen hat, der liest weiter.


3 Kommentare - Letzter Kommentar von Tschew Ich interessiere mich und klicke hier



Erstellt von danger am 24.12.07 um 07:22 Uhr

Wir alle haben sie geliebt, haben sie besucht wann immer die Zeit es uns erlaubt hat. Wir fütterten sie mit interessanten, lustigen, aber auch ernsten Kommentaren und waren stets erfreut wenn sie neue Freunde fand.
Doch die Zeit hinterließ ihre Spuren und uns allen war klar, dass es um sie nicht mehr allzu gut stand. Viele haben sich bereits mit ihrem Ende abgefunden und schenkten ihr zunehmend weniger Aufmerksamkeit.
Als die Seite am 21.12. ihr Zeitliches segnete, war der Aufschrei groß. An ihrer Stelle entstand ein großes Loch. Ein Loch welches es zu füllen galt und dessen Problem sich drei gewiefte kackeBeus bereits im August 2007 annahmen!

9 Kommentare - Letzter Kommentar von Tschew ...weiterlesen







Töpchinmittenwalde!
- kackeBeus



Eckpert und Sylvi in Australien


[3 von 4]