Für den Beusucher





Blog
Blogübersicht
Und am Ende sind wir irgendwie doch wieder am Anfang

Erstellt von danger am 27.10.10 um 01:47 Uhr

Die Meisterschaftshistorie von Sport Frei ähnelt in gewisser Weise dem 2000m-Lauf der Sport Frei-Olympiade. Unermüdlich drehst du Runde um Runde und stellst doch recht früh fest, dass dich unterwegs immer wieder dieselben Stolpersteine blockieren. Mal weichst du wohlwissend aus, um dann doch nur 20m später ins Straucheln zu kommen.
Sport Frei fällt nicht, aber es scheint sich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren den liebgewonnenen letzten Platz aus den Händen zu geben.



Die zweite Runde der Saison 2011 stand unter sehr guten Vorzeichen. Zwar fielen die Langzeitverletzten Reneldo und Tschew nach wie vor aus, jedoch konnten wir mit Bergi, ehemals Crazy Lange Boys und Fränkie zum Ende des Jahres noch zweimal gezielt auf dem Transfermarkt zuschlagen. Durch die, für viele überraschende Rückkehr vom Wart, waren wir erstmals auf nahezu jeder Position doppelt besetzt.
DerWart, Esein, Sido, Fränkie, Jockel, Hullk, Bergi, Konrad, danger, Mamffo, Mizta und Ernstl sollten aus der hervorragenden Tabellensituation zum zweiten Spieltag Kapital schlagen und zumindest an der möglichen Herbstmeisterschaft kratzen.


Gab sein Debüt für Sport Frei: Bergi!


1. Spiel: Sturm Holzwurm 0:0

In der ersten Partie maßen wir uns mit Sturm Holzwurm. Da sie die erste Meisterschaftsrunde leider verpasst haben, gingen sie mit 0 Punkten und 0 Toren in den Spieltag. Unbekannt sind sie uns indes trotzdem nicht. Das letzte Aufeinandertreffen gab es am letzten Spieltag der Vorsaison im April dieses Jahres, das wir durch Tore von Reneldo und Esein mit 2:0 für uns entscheiden konnten.
Heuer lieferten wir uns eine taktisch sehr disziplinierte Partie, die für wenig Gefahr vor unserem Tor sorgte. Unsere beste Chance vergab Konrad per Kopf nach einem Eckball. Insgesamt erscheint das 0:0 leistungsgerecht, machte uns aber durchaus Mut zu mehr.


Geschlossen stellten wir uns den kommenden Aufgaben!


2. Spiel: 1.FC Sonntagskicker 0:2

Unser zweiter Gegner war uns noch bestens aus der ersten Meisterschaftsrunde bekannt. Beim 0:4 hatten wir nur zu oft das Nachsehen und gingen letztendlich auch in der Höhe verdient unter. Das Ziel war klar, wir mussten uns entschieden besser verkaufen.
Nach zwölf Minuten hatten wir zwar abermals das Nachsehen, zeigten uns jedoch nicht nur in der Defensive verbessert, sondern konnten auch den Einen oder Anderen Entlastungsangriff starten. Beide Gegentore fielen nach verlorenen Zweikämpfen aus recht spitzem Winkel. Da wir ansonsten recht sicher standen, konnten wir uns zumindest ein gutes Zeugnis für taktische Diszipliniertheit und dem unbändigen Willen ausstellen.


Behielten trotz Niederlage die Übersicht!


3. Spiel: Die Übersteiger 2:1

Im bisher einzigen Duell mit den Übersteigern, konnten wir uns unzählige gute Möglichkeiten herausspielen, trennten uns jedoch trotzdem nur 0:0. Wir wussten, dass die Übersteiger diesmal deutlich verbessert auftreten werden und machten uns auf ein interessantes Spiel gefasst.
Nach einem Eckball in der Anfangsphase fiel der Ball sowohl Ernstl, als auch danger wiederholt vor die Füße. Die ersten beiden Schüsse konnten noch abgewehrt werden, ehe im dritten Anlauf schließlich auch der Torwart geschlagen werden konnte und wir mit 1:0 in Führung gingen.
Es folgten spannende Minuten, in denen die Übersteiger immer besser in die Partie fanden und auch zum zwischenzeitlichen Ausgleich trafen. Sport Frei wollte sich nicht wieder um den verdienten Lohn bringen lassen und tat nun alles daran doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Es entwickelte sich eine nervöse Schlussphase in der wir schließlich das glücklichere Ende fanden. Mizta hat sich gekonnt auf der rechten Außenbahn durchgespielt, den Torwart herausgelockt und schließlich zum heraneilenden danger abgelegt, der am Ende nur noch ins leere Tor einschieben musste: 2:1 – Sieg!


Mizta und danger umjubeln den Treffer zum 2:1!


4. Spiel: ChaotiXX 1:2

Gegen ChaotiXX folgte plötzlich ein unerklärlicher Bruch in unserer Spielweise. Haben wir uns in den ersten drei Spielen noch weitestgehend diszipliniert und geordnet gezeigt, nahm das Chaos nun seinen Lauf.
Zunächst verletzte sich derWart, der bis dahin ein sehr starkes Comeback gegeben hatte, viel Ruhe ausstrahlte und auch aus vielen 1:1-Situationen als Sieger hervorging. Infolgedessen musste Sido von der Außenbahn ins Tor rücken und mit ihm schien nicht nur ein verlässlicher Feldspieler, sondern auch die Ruhe und Sicherheit zu schwinden. Wir verstanden es nicht mehr das Spiel von Hinten heraus aufzubauen, sondern probierten es vermehrt durch Einzelleistungen, die zumeist schnell vom Gegner abgefangen werden konnten.
Die Folge war eine recht einseitige Partie, in der wir lediglich durch den Anschlusstreffer zum 1:2 einen Glanzpunkt setzen konnten. Unmittelbar nach dem Wiederanstoß infolge des zweiten Gegentreffers nutzte Ernstl die Unachtsamkeit des Torhüters aus und netzte ein.


Bei dieser Aktion verletzte sich der gutaufgelegte Wart!


5. Spiel: Billionaire Boys Club 0:3

Nach dem schwachen Auftritt gegen ChaotiXX blieb keine Zeit zur Fehleranalyse, da der nächste Gegner bereits mit den Hufen scharrte: der Billionaire Boys Club!
In insgesamt drei Aufeinandertreffen konnten wir immerhin zwei Siege, bei einer Niederlage verbuchen und somit auf eine ordentliche Bilanz zurückblicken. Im vierten Aufeinandertreffen nutzten uns die vergangenen Erfolge gar nichts. Früh stellte der Billionaire Boys Club die Weichen auf Sieg und gab die Partie auch nicht mehr aus der Hand. Am Ende standen ein 0:3 und die Frage woher die urplötzliche Unsicherheit im Spiel von Sport Frei herrührt.


Die Auswechselspieler konnten den Verlauf nicht fassen!


6. Spiel: BFC Sporting 0:2

Nach den letzten beiden Niederlagen war klar, dass wir keine Rolle mehr im Kampf um die Herbstmeisterschaft spielen werden und so hieß es sich zumindest noch möglichst sauber aus dem Turnier zu verabschieden. In den ersten Minuten schienen wir unserem Vorhaben auch Taten folgen zu lassen. Immer wieder konnten wir gefährlich in die Hälfte des Gegners vordringen, schlugen daraus allerdings kein Kapital. Mamffo vergab beispielsweise aus aussichtsreicher Position nur sehr knapp.
Je länger die Partie dauerte, desto nervöser schienen wir zu werden. Der BFC Sporting indes wurde zunehmend stärker, scheiterte jedoch zunächst noch am Pfosten. Mit der Zeit gelangen dem Gegner feinste Kombinationen, bei denen wir schließlich zweimal das Nachsehen haben sollten.


Flankenläufe, wie hier von Konrad gegen die Übersteiger,
gab es gegen Sporting nur in der Anfangsphase!


Grüner Tisch

Da in der 4. Liga lediglich sechs Mannschaften angetreten sind, wurden jedem Team zwei Siege mit 2:0 Toren zugerechnet um den Wettbewerb zwischen den einzelnen Ligen aufrechtzuerhalten.


Endtabelle

1. | 28 Pkt | 21 Tore | Billionaire Boys Club
2. | 27 Pkt | 20 Tore | BFC Sporting
3. | 25 Pkt | 17 Tore | Die Übersteiger
4. | 21 Pkt | 13 Tore | Sport Frei kackeBeus 07
5. | 11 Pkt | 6 Tore | Sturm Holzwurm
6. | 0 Pkt | 0 Tore | Kaiser-Schmarn


Für die gesteckten Ziele kamen wir zu häufig
den entscheidenden Schritt zu spät!


ChaotiXX und der 1.FC Sonntagskicker sind in die dritte Liga aufgestiegen, abgestiegen ist zunächst niemand. Sturm Holzwurm hat bisher lediglich an einem Spieltag teilgenommen und rangiert deswegen in der Endabrechnung trotz erfolgreicheren zweiten Spieltags hinter uns. Kaiser-Schmarn wird die vierte Liga erstmals am dritten Spieltag bereichern, weswegen sie derzeit noch ohne Punkte und Tore aufgeführt sind.
In der Endabrechnung hat sich insgesamt nicht viel getan. Wir stehen nach wie vor an vierter Stelle und haben durchaus noch Ambitionen um im Kampf um die ersten drei Plätze mitzumischen. So abgedroschen es klingt, hierbei helfen uns nur Siege. Und damit wären wir am Ende doch wieder irgendwie am Anfang.

Meinungen, Hintergründe und Analysen wieder im Sport Frei-Forum!






Sonst sieht man noch unsere Schniepelwitze!
- kackeBeus



Eckpert und Sylvi in Australien